Donnerstag, 3. Mai 2012

Rhabarberbabara-Rhabarber-Kuchen & Cupcakes

So, ihr verhungernden Veganer und Möchtegern-Weltretter,
heute gibt's was leckeres!

Da Veganer ein verfressenes kleines Volk sind, die in Veganien leben, reicht das Rezept für einen kleinen Kuchen und ca. 7 Cupcakes oder einen großen Kuchen. Oder auch ganz viele Cupcakes!
Zuerst einmal, das worauf ihr alle scharf seid: Das Foto.
Ich liebe es das Essen in euren Blogs anzusehen und mir vorzustellen wie geil es wäre eine schöne große Portion davon zu verdrücken. Also, here we go!

Oh, yeah.
That's all you need:


1kg Rhabarber (5 Stangen etwa)
Ein paar Erdbeeren zum verzieren
140g Alsan
250g Weizenmehl
70g Zucker
100 ml Sojamilch oder eine andere Pflanzenmilch
1-2 Esslöffel Sojamehl oder No Egg
Etwas Salz
Ein Päckchen Backpulver
Vanillearoma oder Vanillezucker

Für die obere Schicht:

Ein Päckchen Pudding (Dr. Oetker ist vegan, viele andere aber auch)
200ml Soyatoo oder Hulala Sahne
Etwas Agar-Agar (oder wieder Sojamehl)
2 Esslöffel Zucker (bei der Hulala bitte kein Zucker zufügen!)

So geht's!

Schritt 1: Der Rhabarber
Rhabarber waschen (nicht schälen!) und in Stücke schneiden. Die Alsan auf jeden Fall schonmal aus dem Kühlschrank stellen.

Schritt 2: Teig anrühren
Eine Waage beschleunigt das Abmessen
Erst Zucker und Alsan mit einem Handrührgerät gut vermischen. Dann alle Zutaten außer die Sojamilch hinzufügen. Danach die Sojamilch langsam zugeben und weiterrühren bis der Teig schön cremig ist.

Schritt 3: Creme anrühren

Einfach alle Zutaten für die creme zusammenfügen und gut Mischen, Sahne nicht aufschlagen! Passiert leider automatisch, deshalb verwendet hier auf keinen Fall ein Handrührgerät.

Schritt 4: Der Kuchen
Widmet euch mit viel Liebe dem Kuchen. Erst den Teig, dann die Creme und dann den Rhabarber einfüllen.
Danach das Ganze für ca. 45min (unbedingt den Zahnstochertest machen!) bei 175 Grad in den Backofen.

Nach der Backzeit gut auskühlen lassen, dann habe ich Hulala mit dem Rest der Creme aufgeschlagen (es blieb etwas übrig) und den Kuchen damit garniert! Tada!

Die Cupcakevariante



Nur den Teig anrühren, einfüllen und Rhabarberstücke hineinstopfen.
Die Backzeit beträgt etwa 20min.

Topping
Ich habe Etwas Rhabarber 5min mit Stärke eingekocht und bekam eine feste Creme. Diese hab ich auch die Cupcakesgegeben. Etwas Alsan mit Hulala oder Soyatoo aufschlagen (Mengen variieren, je nachdem wieviel ihr braucht!) und auf die bereits mit rhababergecremten Cupcakes geben. Als Topping eine Erdbeere :)


So, und nun einmal laut vorlesen! :-)


In einem kleinen Dorf wohnte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara.
Barbara war in der ganzen Gegend für ihren ausgezeichneten Rhabarberkuchen bekannt.

Da jeder so gerne Barbaras Rhabarberkuchen aß, nannte man sie Rhabarberbarbara.
Rhabarberbarbara merkte bald, dass sie mit ihrem Rhabarberkuchen Geld verdienen könnte.
Daher eröffnete sie eine Bar:
Die Rhabarberbarbarabar.

Natürlich gab es in der Rhabarberbabarabar bald Stammkunden.
Die Bekanntesten unter ihnen, drei Barbaren, kamen so oft in die Rhabarberbarbarabar,
um von Rhabarberbarbaras herrlichen Rhabarberkuchen zu essen,
dass man sie kurz die Rhabarberbarbarabarbarbaren nannte.

Die Rhabarberbarbarabarbarbaren hatten wunderschöne dichte Bärte.
Wenn die Rhabarberbarbarabarbarbaren ihren Rhabarberbarbarabarbarbarenbart pflegten, gingen sie zum Barbier.
Der einzige Barbier, der einen Rhabarberbarbarabarbarbarenbart bearbeiten konnte,
wollte das natürlich nur tun' und nannte sich Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier.

Der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier kannte
von den Rhabarberbarbarabarbarbaren Rhabarberbarbaras herrlichen Rhabarberkuchen
und trank dazu immer ein Bier,
das er liebevoll Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier nannte.

Das Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier
konnte man nur an einer ganz bestimmten Bar kaufen.
Die Verkäuferin des Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbieres an der
Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbar hieß Bärbel.

Nach dem stutzen des Rhabarberbarbarabarbarbarenbarts geht der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier
meißt mit den Rhabarberbarbarabarbarbaren in die Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbar
zu Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbarbärbel, um sie mit zur Rhabarberbarbarabar zu nehmen,
um mit etwas Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier von Rhabarberbarbaras herrlichem Rhabarberkuchen zu essen.

Kommentare:

  1. Bin grad auf das vegane Backen gekommen und dabei auf deine Seite gestoßen. Ich find sie super und werde sicher einiges davon nachkochen/-backen.
    Liebste Grüße Kalinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kalinka!

      Na, das freut mich sehr dass du zu den veganen Bäckern gehören möchtest. Du wirst bald sehen, dass die Sachen einfach sind und (fast, hehe) immer gelingen.
      Ich hoffe du berichtest von deinen ersten Ergebnissen!

      Liebe Grüße,
      Sherry

      Löschen
    2. Mein erstes Ergebnis steht schon auf meinem Blog. Meine Auftraggeberin war sehr zufrieden und ich das nächste Rezept ist schon wieder geschrieben. :)
      Sobald ich es schaffe, dieses tolle Rezept nachzubacken, werde ich darüber berichten. :)

      Löschen
  2. Den back ich morgen!!
    Was ist eigentlich mit heute Abend, gehst du zu Cigköfte?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Addd mich doch einfach mal bei facebook,
      "Sherry Pinguin" :)

      Löschen
  3. Uahhhh, ein Glück gibts hier endlich heimische Erdbeeren <3

    Du musst unbedingt am Back-A-Thon teilnehmen, einem veganen Cupcake Wettbewerb auf meinem Blog :) Schau mal rein:
    http://bakingthelaw.wordpress.com/2012/04/25/back-a-thon-no-5-plant-strong/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Argh 18.? Das schaffe ich wohl nicht mehr :-(

      Löschen
  4. Wow die Cupcakes sehen echt super aus, muss ich unbedingt ausprobieren.
    Ich habe deine 'Vegane Gründe'-Seite verlinkt in einem Post. Ich hoffe das ist ok. :)
    Liebe Grüsse
    Gina (Neuveganerin und Neubloggerin ^.^)

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie schnall ich das nicht. Erst der Teig, dann die Creme, dann der Rhabarber. Aber wo ist der Unterschied zwischen Teig und Creme? Bitte hau mir mal jemand auf den Hinterkopf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Die zutatenliste ist ja in zwe i Teile unterteilt! Das eine ist der teig und das andere ist die Sache mit dem Pudding! :)

      Ansonsten weiß ich nicht genau was du meinst :) auf keinen Fall teig und creme zusammenbrechen ;)

      Sorry für das chaotische schreiben.... Ist vom Handy aus :(

      Löschen

Seiten

Follower