Dienstag, 21. Februar 2012

Einmal Freestyle Seitan-Bulette, bitte!

Heute war wieder so ein Tag an dem man nicht weiß, was man essen soll. Herzhaft wollte ich es mal machen und ohne viel Arbeit. Nach verzweifelter Suche im Kühlschrank hatte ich ein Päckchen Seitan in der Hand. Das sogenannte Weizenfleisch hatte ich bisher noch nicht probiert und ich dachte mir, wenn schon ein Fleischfake, dann mache ich Buletten draus.

Ich kann euch leider kein Rezept geben, nicht weil ich es nicht will, sondern weil ich keine Ahnung hab welche Mengen ich genommen habe.

Bei mir waren jedenfalls am Start:
- Seitan
- Eine Zwiebel
- Sojamehl
- Weizenmehl
- Eine rohe Kartoffel
- Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Kurkuma)
- Eine Knobizehe

Die Umsetzung ist auch sehr einfach. Ich war zu faul zum schneiden und habe die Zutaten nach udn nach in den Mixer geschmissen, zusammengerührt und gewürzt.
Sieht dann in etwa so aus:


Dann das ganze mit soviel Sojamehl (als Bindemittel) versorgen, dass du Bälle formen kannst. Und danach in Mehl wälzen, damit sie nicht in der Pfanne festkleben.
Öl erhitzen und anbraten.

It's gettin' hot in here, so take off all your Mehl...
Danach könnt ihr wie ich einen schnellen Paprikasalat mit veganem Americandressing vom Veganversand machen oder eben was anderen dazu essen. Sie schmecken auch kalt!

Kommentare:

  1. Und wieder Fakefleisch, nee nee :)
    Die armen Fakeschweine und Fakekühe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist Seitan. Jetzt übertreib es doch nicht ;)
      Ich esse eben gern herzhaft, so lange ich dabei kein Tier verletze, ist die Welt in Ordnung - da gibt es größere Probleme.
      In die echte Bulette könnte ich nicht reinbeissen, hat mir nichtmal früher geschmeckt.

      Löschen

Seiten

Follower